Moderne Rebellen – Bands, die Musik zum Protestieren benutzen

Definition

Als Protestsong wird ein Lied bezeichnet, welches dazu geschaffen wurde, gegen den Status Quo zu protestieren. Der Song wird mit einer Bewegung zur sozialen Veränderung assoziiert und kann aus verschiedenen Genres kommen. Bekannt sind Lieder, welche Frauenrechte hervorheben, Tierrechte, die die Bürgerrechte stärken sollen, Anti-Kriegs-Lieder gehören aber auch dazu. Heutzutage werden auch Lieder gegen den Konsum von Fleisch gesungen oder gegen die Produktion von Pelz.

Musik des Moments

merch

Dass Lieder als Protestmusik wahrgenommen werden, hängt oftmals von der Situation ab, so sind bekannte Protestlieder an der Oberfläche eigentlich Liebeslieder, durch das Hintergrundwissen über den Sänger, die Band und deren Geschichte verändert sich aber die Wahrnehmung und man gibt den Worten einen anderen Sinn. So hat bereits Beethovens «Freude, schöner Götterfunken» eine solche Note und soll die Menschheit näher zusammenbringen.

Besonders in den USA ist Protestmusik tief verwurzelt, wo Menschen sich in Pubs versammeln und gemeinsam, angeheitert und entsprechend schamloser, über den Ist-Zustand gesungen haben und sich Veränderungen herbeigesehnt haben.

USA als Angelpunkt – immernoch

punk bands

Musik, die protestiert, kann aus vielen Genres kommen. Beispielsweise in den 90ern war eine Gruppe erfolgreich, die «A Tribe called Quest» hiess. «We the People» war der bekannteste Song und hat leider auch heute noch nichts der Gültigkeit verloren: «All you black folks, you must go. All you mexicans, you must go» – All ihr Schwarzen, ihr müsst weg. All ihr Mexikaner, ihr müsst weg. Diese Zeilen haben einen sehr zeitnahen Kontext, gerade mit dem neuen Präsidenten der USA.

Als vor einigen Jahren Kämpfe mit der Polizei in den USA ausbrachen, war dies die Stunde von Kendrick Lamar, der mit seinem Song «Alright» als Ikone der «Black Lifes Matter» Bewegung steht. Der Song, der stark hoffnungsvoll ist, hat als starke Schulter gedient, als Song, an dem sich eine ganze Bewegung anlehnen kann.

Sarkasmus und Ironie

Father John Mistys «Bored in the USA», eine zynische, sarkastische Hymne auf den momentanen Status der tollsten Nation der Welt, ein Song, welcher einige Kritik eingebracht hat, denn der Text lässt kein gutes Haar am Leben in den Vereinigten Staaten, spricht davon, dass die Ausbildung schlecht ist und einzig ein Kredit hängen geblieben ist, neben der Hypothek für ein Haus, dass während der Subprime Krise, also der Krise, bei der viele Eigenheime einen Grossteil ihres Wertes verloren haben, übrig blieb und ihn jetzt sein Leben lang belasten wird.

Post Author: Timo Christian